Aus einer noch nicht genehmigten Satzung resultiert ein kostenloser Drohnenführerschein. Wie ihr sicherlich mitbekommen habt definiert in Europa die neue EU-Drohnenverordnung (2019/947 und 2020/746) ab Januar 2021 einheitliche Grundregeln. Diese gelten für alle EU-Länder und darüber hinaus auch für die Schweiz, Norwegen und Island. Nach der Verordnung benötigt jeder Pilot mit einer Drohne ab 250g einen Drohnenführerschein auch Kompetenznachweis A1/A3 genannt. Dieser „kleine Drohnenführerschein“ ist also bei allen gängigen Drohnen, wie z.B. DJI Mavic Air 2, oder DJI MAVIC 2 Pro bereits verpflichtend . Da aber die entsprechenden Gesetze zur Bezahlung für die Prüfung noch nicht in Kraft sind kann man den Drohnenführerschein aktuell noch kostenlos machen.

Zum Drohnenführerschein

Ein kostenloser Drohnenführerschein ist aber nur für kurze Zeit erhältlich! Sobald er kostenpflichtig wird (vermutlich Mitte des Jahres 2021) kostet er dann 25€. Der kostenlose Drohnenführerschein kann jetzt abgeschlossen werden und ist dann 5 Jahre gültig.

Kenntnisnachweis A1/A3

Kostenloser Drohnenführerschein – Ablauf:

Inhalte

Die neun Themengebiete, die in der Prüfung zum EU Drohnenführerschein abgefragt werden sind:

  • Flugsicherheit
  • Menschliches Leistungsvermögen
  • Schutz der Privatsphäre
  • Luftraumbeschränkung
  • Betriebsverfahren
  • Versicherung
  • Luftrecht
  • Allgemeine UAV-Kenntnisse
  • Luftsicherheit

Training

Der Kompetenznachweis A1/A3 ist ein multiple Choice Test. Um den Test durchzuführen muss man allerdings ein verpflichtendes Training durchführen. Es besteht aus 20 Fragen und kann beliebig oft wiederholt werden. Zeitlich ist er auf 30 Minuten beschränkt.

Prüfung

Die Prüfung besteht dann aus 40 Fragen und man bekommt 45 Minuten Zeit, um diese zu beantworten.

Schwierigkeit

Um den Test zu bestehen muss man mindestens 75% der Fragen richtig beantworten. Für Piloten mit mehrjähriger Erfahrung ist der Test ohne zusätzliche Übung leicht machbar. Dies bedeutet natürlich nicht, dass es nicht sinnvoll ist sich die Inhalte und Lernstoffe anzusehen. Grundsätzlich gilt aber, dass man wie beim der Führerscheinprüfung entweder nach Ausschlussverfahren entscheiden kann oder sich mit gesundem Menschenverstand die richtige Antwort erschließen kann.

Kostenloser Drohnenführerschein – Fazit:

Wer zu Beginn des Jahres Zeit hat um den Test zu machen sollte das auf jeden Fall tun. Wer die Phase verpasst in der der Test noch kostenlos ist muss aber glücklicherweise mit 25€ nicht allzu tief in die Tasche greifen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Bitte überprüfe selbstständig die aktuelle Rechtslage.

Quelle: https://www.kopter-profi.de/